Von Kollege zu Kollege

Von uns Maklern werden bisweilen Wunderdinge erwartet. Wir müssen über jedes versicherungsrelevante Thema in allen Einzelheiten Bescheid wissen und sollen die Vorzüge und Fallstricke jedes Versicherungstyps abrufen können.

Unser Fachliches Spektrum soll reichen von A-Z, denn unsere Kunden erwarten in allen Bereichen Top-Beratung, Top-Produkte und das zu Top-Konditionen. Jeder Makler soll sich also bestens auskennen bei ......

A wie allgemeine Haftpflichtbedingungen

B wie betriebliche Altersvorsorge

C wie Computer- und Elektronik-Deckung

bis zu

Z wie Zahntarife in der privaten Vollversicherung.

Aber ist es bei einem so breit gefächerten Wissen wirklich möglich, in allen Berichen bis in die Tiefe sattelfest zu sein ?

Gerade bei komplizierten Spezialthemen wie der betrieblichen Altersversorgung ist dies für einen Genaralisten heute kaum mehr möglich. Oder könnten Sie Ihrem Kunden alle der nachfolgenden Fragen kompetent beantworten, sodass die Antworten ihrem eigenen Qualitätsanspruch genügen ?

  • Sollte Ihr Firmenkunde die betriebliche Altersvorsorge eines neuen Mitarbeiters übernehmen, wenn es eine Beitragszusage mit Mindestleistung ist ?
  • Kann der neue Arbeitgeber eigentlich im Zuge der Neueinstellung eine alte Leistungszusage übernehmen und gleichzeitig die Zusageart auf Beitragszusage mit Mindestleistung ändern ?
  • Wie kann ein Arbeitgeber bei Ausscheiden seines Mitarbeiters dessen arbeitsrechtlichen Anspruch auf den Wert des Versicherungsvertrages begrenzen ?
  • Wie berechnet sich der quotierte Anspruch der Versorgung nach dem m/n-tel Verfahren nach § 2 BetrAVG ?
  • Seit wann gibt es eigentlich die Zusageformen Beitragszusage mit Mindestleistung und Beitragsorientierte Leistungszusage und welche Zusageform haben eigentlich die ganzen Altverträge nach § 40 b EStG ?
  • Welche Anforderungen stellt das BMF-Schreiben vom 4. Mai 2005 an die textliche Gestaltung einer Abfindungsregelung in der Pensionszusage an einen geschäftsführenden Gesellschafter ?
  • Ist das Pfandrecht an bestehenden Rückdeckungsversicherungen insolvenzsicher ?
  • Wie viel mehr Geld als den Heubeck-Barwert benötigt eine Firma, um eine zugesagte Altersrente bei aktueller Verzinsung und realistischer Lebenserwartung dauerhaft finanzieren zu können?

Es sind solche Fragen, bei denen wir Ihnen weiterhelfen können. Als Nischenmakler unterstützen wir Sie in Ihrer Arbeit mit unseren Spezialkenntnissen – fachkundig, partnerschaftlich, verantwortungsvoll.

Schauen Sie einfach mal bei unseren Referenzen nach, was Seminarteilnehmer und andere Kollegen so über uns sagen. Wir helfen auch Ihnen gerne weiter - zum gegenseitigen Nutzen.

Rufen Sie uns doch einfach mal an und testen Sie uns.